rheinweiss

Prophylaxe

Primär-Prävention

Für eine optimale Zahn- und Mundgesundheit bieten wir Ihnen unser spezielles Prophylaxeprogramm für werdende Eltern an. Dieses umfasst Maßnahmen der zahnärztlichen Prophylaxe vor und nach der Geburt für das Kind und beide Elternteile.

Karies und Parodontitis sind Infektionskrankheiten. Im Mund Ihres neugeborenen Babys befinden sich keine Kariesbakterien. Diese werden erst über den Speichel von nahestehenden Bezugspersonen (Mutter, Vater, Geschwister) auf den Mund des Kindes übertragen.

Ziele der Primär- Prävention sind also die Vermeidung der Keimübertragung auf das Kind durch gezielte vor- und nachgeburtliche Keimreduktion bei den Eltern, bestmögliche häusliche Mundhygiene, zahnfreundliche Ernährung und Früherkennung durch regelmäßige Zahnarztbesuche.

Wie wirkt sich eine Schwangerschaft auf die Mundgesundheit aus?

Eine Schwangerschaft hat Auswirkungen auf den gesamten Körper. Zähne und Zahnfleisch bilden dabei keine Ausnahme.

Auswirkungen auf die Zähne

Im Laufe einer Schwangerschaft steigt das Kariesrisiko. Der Grund: Es wird vermehrt Speichel gebildet, der besonders säurehaltig ist und den Zahnschmelz angreift. Zudem kommt es durch gelegentliches Erbrechen zu weiteren Säureangriffen auf die Zähne. Hierdurch wird der Zahnschmelz anfälliger gegenüber der alltäglichen Säurebelastung und sogenannten kariogenen Substanzen.  Erosionen, d.h. Zahnsubstanzverlust durch nicht kariogene Säuren sind die Folge.

Auswirkungen auf das Zahnfleisch und den Zahnhalteapparat

Schwangerschaftshormone sorgen für eine vermehrte Durchblutung der Schleimhaut sowie einer Auflockerung des Gewebes. Dadurch wird das Zahnfleisch empfindlicher und reagiert snesibler auf bakterielle Beläge – mit einer sogenannten Schwangerschaftsgingivitis (Zahnfleischentzündung). Erstes Alarmsignal ist plötzliches Zahnfleischbluten.

Bleibt diese unbehandelt kann sich daraus eine Parodontitis (Entzündung des Zahnhalteapparates) entwickeln. Bestand bereits vor der Schwangerschaft eine entsprechende Erkrankung, kann sich diese in einer Schwangerschaft sogar noch verstärken. Schlimmstenfalls führt eine chronische bakterielle Entzündung nicht nur zum Zahnverlust. Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, dass eine Parodontitis das Risiko für Frühgeburten sowie untergewichtige Neugeborene erhöht. Ursächlich dafür ist wahrscheinlich das Immunsystem der Mutter, welches gegen den bakteriellen Befall entzündungshemmende Abwehrstoffe bildet, die im Verdacht stehen, Wehen zu fördern und eine schlechtere Durchblutung der Plazenta zu bewirken. Ein niedriges Geburtsgewicht oder eine Frühgeburt können sich erwiesenermaßen nachteilig auf die kindliche Entwicklung auswirken. Betroffene Kinder haben beispielsweise eine höhere Neigung zu Infektionen und chronischen Erkrankungen wie Diabetes oder Herzerkrankungen und überdurchschnittlich häufig kommt es zu Verhaltens- und Lernauffälligkeiten. Wird die Parodontitis jedoch vorausschauend behandelt, sinkt das Risiko für Frühgeburten und ein geringes Geburtsgewicht nachhaltig.

Die Mundgesundheit der werdenden Mutter steht also in direktem Zusammenhang mit dem embryonalen Wohlergehen. Doch auch nach der Geburt ist die mütterliche Mundgesundheit entscheidend für das Kind. Denn die Übertragung von Kariesbakterien auf die ursprünglich gesunde Mundhöhle des Kindes erfolgt hauptsächlich durch die Eltern und andere nahestehende Personen.

Unser Präventionskonzept

Schwangeren empfehlen wir aus Erfahrung deshalb zwei Vorsorgetermine (S1 und S2). Der erste Termin erfolgt vorzugsweise im ersten Drittel der Schwangerschaft und der zweite im letzten Drittel. Wird im ersten Termin dringender Behandlungsbedarf festgestellt, wie zum Beispiel eine akute Parodontitis, dann findet die Therapie vorzugsweise im zweiten Trimester statt, weil in dieser Zeit die Risiken für das Ungeborene am geringsten sind.

Mit einer guten Zahngesundheit sind Sie nicht nur ein Vorbild für die Gesundheit Ihres Kindes. Sie verhindern damit Schäden in Ihrem eigenen Organismus und schützen Ihr Baby aktiv vor Entwicklungsstörungen, chronischen Krankheiten sowie nicht zuletzt vor Karies und Parodontitis.

Termine während der Schwangerschaft

Der erste Vorsorgetermin (S1) sollte im ersten Trimenon, jedoch spätestens in der 12.-16. Schwangerschaftswoche stattfinden. Zunächst erfolgt die Erhebung Ihres Zahnstatus, sowie eine Keimreduktion durch eine professionelle Zahnreinigung. Außerdem erhalten Sie wertvolle Tipps zur nachhaltigen Optimierung ihrer privaten Mundhygiene. Eine Ernährungsberatung rundet die Vorsorge ab.

Bei vorhandenem Therapiebedarf (Kariesbehandlung und ggf. desinfizierende Zahnfleischbehandlung) empfehlen wir diese im zweiten Trimenon, günstig ab der 13. Schwangerschaftswoche, wahrzunehmen.

Der zweite Vorsorgetermin (S2) sollte im dritten Trimenon, bevorzugt in der 28. – 32. Schwangerschaftswoche stattfinden. Dabei klären wir Sie insbesondere über die Infektionswege der kindlichen Mundhöhle auf. Zudem erfolgt eine professionelle Zahnreinigung, um Keime zu reduzieren und einer Übertragung auf Ihr Kind vorzubeugen. Daran darf und sollte wenn möglich auch der Vater teilnehmen. Selbstverständlich beraten wir Sie auch zu den Themen Ernährung, Fluoridgabe, Schnuller und Saugerwahl.

Nach der Schwangerschaft empfehlen wir eine präventive Betreuung für Mutter und Kind an drei gemeinsamen Terminen. Der erste postnatale Termin sollte schon beim ersten Zahndurchbruch des Kindes stattfinden (ca. im 6.-9. Lebensmonat). Der Zweite beim Durchbruch der ersten Backenzähne (ca. im 18.-24. Lebensmonat), und der Dritte, wenn das Milchgebiss vollständig ist (ca. im 30.-36. Lebensmonat).

Was Sie Zuhause tun können

  • Achten Sie auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung und vermeiden Sie wenn möglich Zucker. Dies verhindert auch eine übermäßige Gewichtszunahme, die - ähnlich wie Tabak- und Alkoholkonsum-  schädlich für Ihr Kind ist
  • Nehmen Sie sich die Zeit, Ihre Zähne länger und bewusster zu putzen. Eile und Hektik führen schnell zu Verletzungen am Zahnfleisch, die ideale Angriffspunkte für Bakterien bilden
  • Benutzen Sie eine weichere Zahnbürste, da sehr harte Borsten das Zahnfleisch unnötig reizen
  • Wechseln Sie Ihre Zahnbürste häufiger als sonst, Unsere Empfehlung lautet jeden Schwangerschaftsmonat eine neue Zahnbürste/ Bürstenkopf zu verwenden. Zusätzlich sollte nach jedem Infekt die Zahnbürste ausgetauscht werden
  • Falls Sie zu häufigem Erbrechen neigen, putzen Sie nicht unmittelbar danach Ihre Zähne, da vorhandene Magensäure Ihren Zahnschmelz angreift. Spülen Sie den Mund stattdessen gründlich mit klarem Wasser oder einer fluoridhaltigen Mundspüllösung aus und holen Sie das Zähneputzen eine halbe Stunde später nach

Prophylaxe

Wer das Wort Prophylaxe kennt, kann das Wort Karies vergessen- und schont seinen Geldbeutel, denn Prophylaxe ist Prävention! Eine professionelle Zahnreinigung ohne Schmerzen, Kratzgeräusche und schmierige Polierpaste? Das geht!

Faktoren wie falsche Ernährung, unzureichende Mundhygiene, Stress oder Rauchen können Ihren Zähnen und Ihrer Mundflora im Laufe des Lebens erheblichen Schaden zufügen.

Neben allgemein bekannten Folgeerkrankungen wie Karies oder Entzündungen des Zahnfleisches, ist es inzwischen wissenschaftlich belegt, dass eine unzureichende Mundhygiene sogar das Risiko für Atemwegs- oder Herz-Kreislauf-Probleme erhöhen können.

Zahnarzt Zahnarztpraxis Monheim am Rhein

Gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch ein Leben lang - mit der richtigen Prophylaxe kann jeder dieses Ziel erreichen. Konkret wird darunter die individuelle Professionelle Zahnreinigung in der Zahnarztpraxis verstanden. Je früher Sie mit Ihrer Prophylaxe beginnen, desto eher können zukünftige Eingriffe durch den Zahnarzt und somit auch Kosten für aufwändige Zahnsanierungen vermieden werden. Wir gehen nach der anerkannten „Guided biofilm Therapy“ vor, denn dieses besonders schonende Verfahren gewährleistet unserer Erfahrung nach einen systematischen und qualitätsorientierten

Ablauf:

  1. Erstellung ihres individuellen Behandlungs- und Prophylaxeplans
  2. Umfassende Schwachstellenanalyse
  3. Zielgenaue Erhaltungstherapie
  4. Kompetente Parodontaldiagnostik

Minimal invasiv- Maximal präventiv!

Die professionelle Zahnreinigung geht bei uns weit über das reine Entfernen von Zahnstein hinaus. Sie umfasst neben der sanften und schmelzschonenden Entfernung von Belägen, Verfärbungen und Ablagerungen auch Maßnahmen zur Remineralisierung der Zahnsubstanz. Im Sinne einer ganzheitlichen Prophylaxe versorgen wir Sie zudem gerne mit wertvollen Tipps und Hinweisen um Ihre private tägliche Zahnpflege nachhaltig zu stärken. Nicht zuletzt  legen wir mit Ihnen gemeinsam effektive Recall-Intervalle fest und entwerfen somit ein individuell auf Sie zugeschnittenes Prophylaxekonzept zur Vermeidung von Zahnfleischerkrankungen. Alles mit dem Ziel Ihre Zahngesundheit lebenslang bestmöglich zu erhalten.

rheinweiss
Monheim
Telefonnummer

02173 999 42 66

Adresse

Krischerstraße 87
40789 Monheim am Rhein

Kostenlose Parkmöglichkeiten finden Sie auf Parkdeck 3 des Parkhauses hinter dem Comfort Hotel, Rheinpromenade 2 in Monheim.

google maps

rheinweiss
Sprechzeiten
Montag

07:00 - 18:00

Dienstag

09:00 - 20:00

Mittwoch

09:00 - 20:00

Donnerstag

07:00 - 18:00

Freitag

07:00 - 14:00

Termine nach Vereinbarung
Online TerminRückrufservice